Rohölverarbeitung seit Jahrzehnten

Rohölverarbeitung seit Jahrzehnten

30. Dezember 1958 Eintragung ins Handelsregister als Erdölverarbeitungswerk Schwedt (EVW)
11. November 1960 Grundsteinlegung
18. Dezember 1963 Inbetriebnahme der Rohöl-Pipeline durch Walter Ulbricht
1. April 1964 Erste Stufe der Rohölverarbeitung (2 Mio. t/a)
1966 - 1969 Ausbau der Rohölverarbeitung u. a. zwei weitere Rohöldestillationen, Raffinationsanlagen für Gas, Benzin und Dieselkraftstoff, Anlagen zur Benzinerzeugung und Schwefelgewinnung
Ende 1967 Die Erdölleitung Schwedt - Leuna (340 km) und die Kraftstoffleitung Schwedt - Seefeld (78 km) werden in Betrieb genommen.
1968 Beginn der Versorgung West-Berlins mit PCK-Kraftstoffen
30. Dezember 1970 Gründung Petrolchemisches Kombinat Schwedt
1972 Inbetriebnahme Terephthalsäureanlage
1981/1982 Inbetriebnahme Spalt- und Aromatenkomplex
Mai 1984 Inbetriebnahme Visbreaker-Anlage
Dezember 1988 Inbetriebnahme der weltweit ersten und einzigen HSC (High conversion Soaker Cracking)-Anlage
April/Mai 1990 Umwandlung der Betriebe des volkseigenen Kombinats PCK in Kapitalgesellschaften (Auflösung des Kombinats)
30. Mai 1990 Übernahme der PCK durch die Treuhand
28. Juni 1990 Die Petrolchemie und Kraftstoffe AG wird in das Handelsregister eingetragen
1. Juli 1991 Privatisierung der PCK Raffinerie durch die Gesellschafter Veba Oel AG, DEA Mineralöl AG und AET-Raffineriebeteilungsgesellschafts mbH
1991 - 1995 Umgestaltung und Modernisierung durch die Gesellschafter zu einer der modernsten und effizientesten Raffinerien Europas
1994 PCK beteiligt sich erstmals am internationalen Raffinerievergleich "Solomon“
12. August 1994


Besuch des Vorstandsvorsitzenden der VEBA AG Ulrich Hartmann in der PCK mit den Ministerpräsidenten von Brandenburg Manfred Stolpe und von Nordrhein-Westfalen Johannes Rau (dem späteren Bundespräsidenten).
1996 Umfirmierung der Petrolchemie und Kraftstoffe AG zur PCK Raffinerie GmbH
Seit 1996 PCK ist im internationalen Raffinerievergleich "Solomon“ die Raffinerie mit den geringsten Verarbeitungskosten in Westeuropa
18. März 1998 Besuch des Präsidenten der Republik Venezuela Dr. Rafael Caldera in der PCK
Juni 1998 Inbetriebnahme des neuen Industriekraftwerkes
1998 - 2002 Umsetzung des Auto/Oel-Programms zur Herstellung von schwefelfreien Kraftstoffen
1998 Modernisierung der Rostock-Pipeline und des Tanklagers Rostock, Kapazitätserhöhung der Pipeline auf 6,8 Mill. t Rohöl pro Jahr und Installation eines Umwelt-Überwachungssystems
2002 Inbetriebnahme der Wasserstoff-Erzeugungsanlage (H2B)
2004 Gründung der IP Industriepark Schwedt GmbH & Co. KG als eigenständige Gesellschaft
2004 Umgestaltung zur ETBE-Anlage für die chemische Einbindung von Bio-Ethanol
2006 Inbetriebnahme der Leichtbenzin-Veretherungsanlage zur chemischen Einbindung von Bioethanol in Benzin
2007 Inbetriebnahme Propylen-Splitter
2010 Zum ersten Mal wird in der Raffinerie Erdgas eingesetzt.
2011 Der russische Mineralölkonzern Rosneft erwirbt die Anteile an der Ruhr Oel GmbH von Petroleos de Venezuela SA und ist damit auch Gesellschafter der PCK.
2012 Igor Setschin, Rosneft-Präsident, besucht die PCK.
2012 Das Energiemanagementsystem der PCK (ISO 50001) wird zertifiziert.
2013 PCK macht sich fit für die Zukunft. Die Schwedter Raffinerie meisterte mit „OPTIMIX13“ den größten TÜV-Stillstand ihrer Geschichte – gemeinsam mit 150 Dienstleistern. In nur vier Wochen wurden Großprojekte, TÜV und Instandhaltung absolviert – 160 Mill. Euro zur Verbesserung der Performance der PCK.

Video