Medien

News

2020

2019

2018

Frühjahrsabstellung 2020

Der PCK-Hallencup ist ein Fußballturnier für Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren. Er wurde 2019 von den PCK-Mitarbeitern Ronny Syrbe, René Mallow und Patrick Salis ins Leben gerufen. Viele Kolleginnen und Kollegen haben bei der Realisierung des Turniers geholfen und tatkräftig unterstützt. PCK hat die Schirmherrschaft für das Projekt übernommen und war Hauptsponsor. Aus dem Projekt heraus wurde Ende 2019 nun ein neuer Verein gegründet, der Kinder- und Jugendsportverein Uckermark (KJSV). Die Verbundenheit zur PCK ist da: Die Gründungsmitglieder sind Mitarbeiter des Unternehmens und viele der Eltern, die sich dort engagieren, ebenfalls. Anfang des Jahres hat die Raffinerie einen Kooperationsvertrag mit dem KJSV abgeschlossen – und damit den PCK-Hallencup für die nächsten Jahre gesichert.

„Als größter Arbeitgeber ist es uns wichtig, die Region zu unterstützen. Es freut uns zu sehen, dass auch unsere Mitarbeiter sich aktiv einbringen und Verantwortung übernehmen. Deshalb unterstützen wir das Engagement sehr gerne."
Bei einer kleinen Danke-Feier wurde das Video zum PCK-Hallencup vorgestellt – es macht Lust auf viele weitere Turniere und Veranstaltungen.

Naturwissenschaften sind etwas für Entdecker und Forscher, für Neugierige und Menschen, die hinterfragen. Sie sind etwas für Menschen, die Herausforderungen lieben. Der Preis für naturwissenschaftliche Exzellenz ist eine Anerkennung, eine Würdigung und auch ein Lob für herausragende naturwissenschaftliche Leistungen im schulischen und außerschulischen Bereich sowie für soziales Engagement. Einen herzlichen Glückwunsch an die Schülerinnen und Schüler des diesjährigen PCK-Preises für naturwissenschaftliche Exzellenz.

Nach nunmehr zehnjähriger Tradition fand die Preisverleihung nicht wie gewohnt bei den Zeugnisübergaben statt, sondern erstmalig auf dem Raffineriegelände. Insgesamt wurden wieder alle sechs Preise vom Geschäftsführer der PCK Wulf Spitzley verliehen, vier davon blieben in Schwedt, die anderen gingen nach Angermünde und Templin.


„Ich war freudig überrascht von den beeindruckenden Bewerbungen in diesem Jahr. Die Bewerbungen zeugen von Leistungswillen, Ausdauer und sozialem Engagement. Wirklich lobenswert. Dahinter steckt, so vermute ich, auch ein großer Einsatz der Schulen. Daher danke ich auch den Lehrerinnen und Lehrern der Gymnasien, die ihre Schülerinnen und Schüler so wunderbar unterstützen. Machen Sie weiter so.", erklärte Spitzley.

PCK spendet waschbaren Mund-Nasenschutz in FFP2-Qualität. Empfänger sind vor allem der Einzelhandel, die Gastronomie sowie Pflegeeinrichtungen – also alle, bei denen das Tragen von Mund-Nasenschutz mittlerweile zum Alltag gehört.

Der Verein MomentUM, in dem neben anderen auch viele Gastronomen der Region organisiert sind, unterstützt bei der Verteilung und nahm Masken entgegen. Sie werden laut Geschäftsführerin Ireen Kautz hauptsächlich an kleinere Läden in und um Schwedt gehen. Oder-Center-Manager Ralf Müller stellt die Masken seinen Mietern zur Verfügung und bei Bedarf auch den Kunden des Centers. Der Verein Uckermark gegen Leukämie ist regional und überregional im Kampf gegen Krebserkrankungen aktiv. Vereinsvorsitzende Ines Baumgarten nahm 200 Spenden-Masken entgegen. Der Verein hat in der Onkologie mit Risikopatienten zu tun und verteilt dort schon seit einigen Wochen Mund-Nasenschutz. Mit den PCK-Masken können sie nun weitere Patienten und Einrichtungen unterstützen.

„Wir haben vor einigen Wochen bereits Handdesinfektionsmittel gespendet, die Masken sind nun der zweite Schritt, um die Region zu unterstützen.“, sagt Wulf Spitzley, Sprecher der PCK-Geschäftsführung.

Die Frühjahrsabstellung wurde am Montag, den 18. Mai 2020 mechanisch abgeschlossen. Die letzte Baustelle wurde an den Betrieb übergeben. Wirklich vorbei ist die Frühjahrsabstellung aber erst, wenn alle Anlagen auf Produktion sind. Die Vorbereitungen zur Inbetriebnahme laufen.

Die beste Nachricht vorweg: Es gab während der Frühjahrsabstellung 2020 keine Unfälle, keine Produktaustritte und keine Corona-Infektionen auf dem Werksgelände. Auch die Infektionszahlen in der Uckermark sind während der Frühjahrsabstellung nicht signifikant gestiegen. Seit dem 30. März gab es keine Corona-Neuinfektionen. Es gab im Vorfeld einige Bedenken – bei PCK-Kollegen, Partnerfirmen und Behörden. Die akribische technische Vorbereitung, die professionelle Zusammenarbeit von PCK und Partnerfirmen sowie das Maßnahmenpaket des Corona-Hygienekonzeptes zahlen sich am Ende aus.

„Wie zur Arbeit so nach Hause“, lautet unsere Sicherheitskampagne. „Wir achten bei PCK immer auf Sicherheit und Gesundheit. Sie haben bei uns höchste Priorität. Das schließt die Hygiene ein. Ich denke, wir können auf die geleistete Arbeit stolz sein.“, sagt Geschäftsführer Wulf Spitzley.

Insgesamt gab es acht Baustellen auf dem PCK-Gelände. Bei den meisten Anlagen wurden notwendige Reinigungen und TÜV-Inspektionen durchgeführt. Kleinere Instandhaltungsmaßnahmen zur Effizienz- und Verfügbarkeitssteigerung wurden realisiert.

So unterschiedlich die Schauplätze während der Frühjahrsabstellung auch waren: Das Maßnahmenpaket aus dem Corona-Konzept galt überall. Körpertemperaturmessungen am Tor, elektronisches Zutrittssystem, separate Essensversorgung, Regeln beim Rauchen, Mindestabstand, aufwendige Freigabeprozesse, Händedesinfektion, Hygienepatrouillen, Hygieneschulungen und MNS-Pflicht auf den Baustellen. Das war aufwändig und anstrengend, aber notwendig.

„Unter diesen schwierigen Bedingungen haben unsere Mitarbeiter und unsere Partner eine sehr gute Leistung gezeigt.“, resümiert Instandhaltungsleiter Thomas Schulze. „Die Leute draußen hatten Verständnis für die Maßnahmen und haben eine unglaubliche Disziplin an den Tag gelegt - unabhängig von ihren persönlichen Meinungen zu den Corona-Maßnahmen. Das zeichnet professionelles Arbeiten aus.“

Der Brandenburger Wirtschaftsminister Jörg Steinbach besuchte am 30. April 2020 die ARO-Baustelle der PCK-Frühjahrsabstellung. Gemeinsam mit den Geschäftsführern Wulf Spitzley und Josef Maily, dem Instandhaltungsleiter Thomas Schulze sowie dem Schwedter Bürgermeister Jürgen Polzehl und dem Landtagsabgeordneten Mike Bischoff überzeugte er sich vor Ort von der Umsetzung des Corona-Konzepts mit allen Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen. Einige gehen sogar über die vom Land Brandenburg beschlossenen Maßnahmen hinaus – beispielsweise die Mund-/Nasenschutzpflicht auf allen Baustellen, unabhängig von Personenanzahl und Sicherheitsabstand. Der Wirtschaftsminister betonte, dass in der jetzigen Situation – bei Gewährleistung des Schutzes der Gesundheit – eine Weiterentwicklung der Wirtschaft in Brandenburg ein wichtiges Signal für die Region sei. Er habe nach seinem Besuch keinerlei Bedenken, dass PCK alle geforderten Maßnahmen vorbildlich umsetze, so Steinbach später im Gespräch. Die vier Säulen, auf denen das PCK-Corona-Konzept fußt, würden professionell umgesetzt.

Bei den vier Säulen handelt es sich um Sicherheit & Prävention (durch geeignete Hygienemaßnahmen), Aufklärung und Information (durch Hygieneschulungen und Sensibilisierung für das Thema), Professionalität (konsequentes Umsetzen mit Partnerfirmen und Hygieneexperten) sowie Kontrolle und Monitoring (Überwachung und Dokumentation der Maßnahmen durch PCK und unabhängige Hygienepatrouillen).

Die PCK Raffinerie GmbH spendet gemeinsam mit ihren Gesellschaftern Rosneft, Shell und Eni 1000 Liter Handdesinfektionsmittel. Empfänger sind ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen in der Uckermark, sowie Einsatzkräfte und Lebensmitteleinzelhändler.

Das Desinfektionsmittel wird in 10- bzw. 20-Liter-Behältern an Einrichtungen übergeben, die einen dringenden Bedarf an den Landkreis gemeldet haben. Damit wird sichergestellt, dass es genau dort ankommt, wo es am meisten gebraucht wird – bei den Risikogruppen und systemrelevanten Infrastrukturen. Die Verteilung wird von PCK koordiniert. Ausbilder der PCK haben sich bereit erklärt, die Behälter bei Bedarf direkt an die Einrichtungen auszuliefern.

Auf Initiative von Rosneft Deutschland werden die finanziellen Mittel für die Spende von den PCK-Gesellschaftern Rosneft, Shell und Eni bereitgestellt.

Die Gesamtmenge wird innerhalb der nächsten Tage an die über 60 Einrichtungen verteilt.

„PCK und ihren Gesellschaftern ist es wichtig, auch in schwierigen Zeiten gesellschaftliche Verantwortung vor Ort wahrzunehmen und schnell und unbürokratisch zu helfen.“, so PCK-Geschäftsführer Wulf Spitzley.

Bildmaterial

Das Bildmaterial steht Ihnen kostenlos als Download zur Verfügung.
Bitte beachten Sie bei der Veröffentlichung die Angabe unseres Copyright: © PCK Raffinerie GmbH

Logo

Das Logo steht Ihnen kostenlos als Download zur Verfügung.
Bitte beachten Sie bei der Veröffentlichung die Angabe unseres Copyright: © PCK Raffinerie GmbH

Download als JPG

Download als PNG

Download als EPS

Pressekontakt

 

Vica Fajnor

Leiterin Standortentwicklung/Unternehmenskommunikation

T +49 3332 46-5620

Nachricht schreiben